Wie geht es nach der Corona-Krise weiter mit der chemisch-pharmazeutischen Industrie in Deutschland?

Die Ergebnisse der Umfrage liegen vor: Gewinner sind Digitalisierung, Flexibilisierung des Arbeitsplatzes und Risikomanagement, für die allesamt ein deutlicher Anstieg an Bedeutung und Wirksamkeit in den nächsten 18 Monaten erwartet wird. Ein deutlicher Dämpfer wird für die Bereitschaft zur Gründung eines Unternehmens erwartet, da sich potenzielle Gründer krisenbedingt die Risiken eines solchen Unterfangens mehr denn je verdeutlichen und knappe finanzielle Fördermöglichkeiten befürchtet werden

Whitepaper: Chemie nach Corona

Die Digitalisierung der Finanzabteilung im Zuge der digitalen Transformation von Chemieunternehmen

Im frisch erschienenen Whitepaper „Die Digitalisierung der Finanzabteilung im Zuge der digitalen Transformation von Chemieunternehmen“ beschreiben mein Co-Autor, Finanzexperte Sascha Weyland, und ich erstmals Voraussetzungen für die Digitalisierung und deren Auswirkungen auf chemische Unternehmen jenseits der Wertschöpfungskette. Als Vertreter der administrativen Bereiche haben wir das Finanzwesen gewählt, weil es das Paradebeispiel für funktionsübergreifendes Prozess- und Datenmanagement in Chemiefirmen ist, dieser Rolle heute aber in den seltensten Fällen voll gerecht wird

Anforderungen und Kompetenzen für die neue, nachhaltige und digitale Arbeitswelt in der Chemie- und Pharmabranche 

In einem Whitepaper des Kompetenznetzwerks CHEM4CHEM beschreibe ich einige Ergebnisse der Studie vom Sommer 2019 zum Zusammenspiel von Digitalisierung und Nachhaltigkeit in der Chemie enthält

Verantwortung für die digitale und nachhaltige Entwicklung muss auf allen Ebenen von Chemieunternehmen übernommen werden. Dazu müssen sich ChemikerInnen und andere Fachkräfte genauso wie Manager ein ganzes Stück weiterentwickeln – und das möglichst schnell

Berufe 4.0 – Wie arbeiten Chemiker und Ingenieure in der digitalisierten Chemie?

Meine Studie „Berufe 4.0 – Wie arbeiten Chemiker und Ingenieure in der digitalisierten Chemie?“ gibt Auskunft zu sechs typischen, sich durch die Digitalisierung stark verändernden Berufen in der Chemieindustrie. Die Ergebnisse stammen aus einer Online-Umfrage mit über 1.000 Teilnehmern und über 100 Interviews mit Betroffenen verschiedener Unternehmensgrößen, Führungsebene, ausgeübter Berufe, akademischer Grade und Dienstalter

  • Wie entwickelt sich die Relevanz von 10 ausgewählten digitalen Techniken zwischen 2018 und 2025?
  • Wie verändern sich durch den zunehmenden Einsatz dieser Techniken die klassischen Berufe der Chemiker und Ingenieure?
  • Über welche Kompetenzen müssen Chemiker und Ingenieure in ihren Berufen künftig verfügen?
  • Wie werden die Kompetenzen entlang des Berufslebens erworben und gepflegt, und wer übernimmt die Verantwortung dafür?
Berufe 4.0 – Whitepaper